h & h & h IT ARGE IG

Informationstechnik

Arbeitsgemeinschaft

und

Interessengemeinschaft

Informationstechnik
 
IT bedeutet Informationstechnik und ist ein Oberbegriff für die Informations- und Datenverarbeitung auf Basis dafür bereitgestellter technischer Services und Funktionen. Diese werden auf einer dahinterliegenden technischen IT-Infrastruktur bereitgestellt. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Services- und Funktionen als auch die technische IT-Infrastruktur physisch vor Ort oder virtuell oder über Netze bereitgestellt werden.

Das Wort „Kommunikation“ wird neben der ursprünglichen Bedeutung als Sozialhandlung her auch für andere Vorgänge in unterschiedlichen Zusammenhängen verwendet. Der zunehmende Einsatz von Kommunikationstechnologie führte zum Beispiel dazu, dass auch technische Aspekte in den Kommunikationsbegriff eingingen. Unter Kommunikation werden somit auch „Datenübertragung“, „wechselseitige Steuerung“ und in einfachen Fällen auch „Verbindung“ von Geräten verstanden.

Das Recht auf Datenschutz wird verstanden als Schutz vor missbräuchlicher Datenverarbeitung, Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung, Schutz des Persönlichkeitsrechts bei der Datenverarbeitung und auch Schutz der Privatsphäre. Datenschutz wird häufig als Recht verstanden, dass jeder Mensch grundsätzlich selbst darüber entscheiden darf, wem wann welche seiner persönlichen Daten zugänglich sein sollen. Der Wesenskern eines solchen Datenschutzrechts besteht dabei darin, dass die Machtungleichheit zwischen Organisationen und Einzelpersonen unter Bedingungen gestellt werden kann.


Arbeitsgemeinschaft
 
Eine Arbeitsgemeinschaft (gekürzt AG oder auch ARGE) ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen zum Erfahrungsaustausch, zur Interessenvertretung oder zur Behandlung im gemeinsamen Interesse liegender Fragen und Probleme. Sie kann privater, freieberuflicher oder gewerblicher Art sein.
 
 
 
Interessengemeinschaft
 
Eine Interessengemeinschaft (gekürzt IG) ist ein vertraglicher Zusammenschluss verschiedener Personen oder Unternehmen auf Grundlage eines gemeinsamen Interesses. Es handelt sich um einen Oberbegriff; so kann ein Verein (z. B. Musikverein oder Sportverein), ein Berufsverband oder auch eine Gemeinnützige Organisation auf einer Interessengemeinschaft beruhen. Auch lose Zusammenstellungen von Personen wie beispielsweise Musikprojekte oder Bürgerinitiativen können eine Interessengemeinschaft darstellen.
Um eine Interessengemeinschaft auf juristischer Ebene zu vertreten, kann eine Interessensvertretung ihre Interessen wahrnehmen. Die Interessenvertretung ist ausschließlich dann mit einer Interessengemeinschaft gleichzusetzen, wenn sämtliche Mitglieder der Interessengemeinschaft die Interessenvertretung bilden. In der Regel ist die Interessengemeinschaft aber viel größer als die Vertretung, da sie die gesamte Gemeinschaft umfasst. Es wäre auch schwer vorstellbar, dass eine Interessengemeinschaft, die aus mehreren Tausend Mitgliedern bestehen kann, als Gesamtheit vor Gericht auftritt; dazu würde eine Interessenvertretung (aus wenigen Personen) aufgeboten, die die Interessengemeinschaft vertritt und deren Interessen wahrt.
Interessensgemeinschaften sind oft in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) organisiert, allerdings als Innengesellschaft.
[Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Interessengemeinschaft“]
 
 
LHV
 
LHV ist eine Abkürzung für Lohnsteuerhilfeverein. Ein Lohnsteuerhilfeverein ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen zum Erfahrungsaustausch, zur Interessenvertretung oder zur Behandlung im gemeinsamen Interesse liegender Fragen und Probleme auf dem Gebiet des Steuerrechts.
 
 
Berater
 
Als Berater im Verein helfen Sie anderen Menschen!
Aber Achtung: Besonders in unserem Fachgebiet lassen wir nur ungern andere Meinungen zu. Und wenn ein Hilfesuchender mit anderen Daten um die Ecke kommt oder sogar unsere Ergebnisse anzweifelt, dann verfallen wir schnell in den Verteidigungsmodus. Dabei ist es überhaupt nicht schlimm, als Berater auch mal Unrecht zu haben. Denn was zählt ist das beste Ergebnis. Und wenn es bessere als unsere gibt, dann sollten wir das neidlos anerkennen und so schnell wie möglich lernen. Offen für andere Meinungen zu sein ist nämlich ebenso wichtig, wie deutliche Positionen zu vertreten.
Wenn nicht mehr im eigenen Interesse, sondern nur noch im Interesse des Hilfesuchenden gesprochen wird, dann läuft in einer Beratung etwas gehörig schief. Gerade selbstbetroffene Berater laufen nach einigen Jahren Gefahr, in eine solche Haltung zu kommen. Deshalb lohnt sich besonders alle paar Jahre ein Wechsel des Vereins, um sich auch selbst noch weiter entwickeln zu können und seine Ansichten und inneren Haltungen erneut zu überprüfen.
 
Begleiter
 
Als Begleiter in familiären Krisensituationen geben Sie alles!

Im Kern steht eine bewusste, gefühlsbezogene Rückmeldung bei einer Interaktion zwischen Menschen. Diese kann verbal und non-verbal erfolgen. Der US-Amerikaner Carl Ransom Rogers beschrieb die Technik erstmals als Werkzeug für die Klientenzentrierte Psychotherapie. Von ihm stammen auch die vier Stufen des Hörens: 1. Wahrnehmen/erkennen, 2. Zuordnen, 3. Abwägen/beurteilen und 4. Antworten.
Dafür gibt es lesenswerte Bücher mit reichlich Modell-, Methoden- und Praxisfutter.
  
 
 
 
 
 
 
 
 
Datenschutz: Es werden keine automatisierten Daten erhoben, keine Cookies, keine Besucheranalyse auf dieser Seite.